Rückblick auf die Saison 2018

Spät aber doch melden wir uns mit einem kleinen Rückblick auf die Saison 2018. Beim Blick auf die Tabelle blutet das Eagles-Fanherz. Nachdem man in den letzten beiden Saisonen klar ins Playoff eingezogen ist, holte man sich dieses Jahr in keinem der 6 Spiele einen Sieg. Warum es trotzdem Grund zum Optimismus gibt und warum es jetzt erst richtig Los geht, erfahrt ihr hier!

Vorbereitung

Aber ganz auf Anfang… Die Saison startete schon unter keinem besonders guten Stern. Einige Stützen in der Mannschaft mussten sich auf Grund von Studium, Arbeit oder Lebenssituation von den Eagles trennen. Unter anderem spielen einige dieser Spieler jetzt bei Mannschaften in der AFL („österreichische Bundesliga“) bzw. in der zweithöchsten Liga, der Division 1. Dass solche Abgänge schwer zu kompensieren sind, ist zwar nachvollziehbar, sollte aber nicht als Ausrede dienen.

Trotzdem gab es wie jedes Jahr wieder einen harten Kern an motivierten Spielern, die sich im Winter in der Sporthalle der HAK Villach auf die Saison vorbereiteten. In 3 Testspielen und einem gemeinsamen Trainingslager mit den Salzburg Bulls konnten viele der neuen Spieler erstmals Football-Luft schnuppern, den ersten Tackle setzen, bzw. den ersten Tackle kassieren.

Die Saison

Obwohl dieser harte Kern an Spielern stets mit vollem Einsatz die Spiele absolvierte, konnte man auf Grund der mangelnden Erfahrung und der geringen Spieleranzahl, doch zumeist nur schwer mithalten. Viele der Spieler mussten in den Saisonspielen sowohl Offense, als auch Defense spielen, was sehr kräftezehrend ist und wofür Football eigentlich nicht ausgelegt ist. Das merkte man der Mannschaft leider vor allem in den späten Phasen der Spiele an.

Lichtblicke

Doch genug schlechte Stimmung verbreitet…

Kommen wir zu den Lichtblicken der Saison. Da wären zum einen die Rookies. Etwas weniger als die Hälfte der Spieler absolvierten dieses Jahr ihre erste Saison als Footballspieler. Darunter Markus OFNER, Lukas WINKLER, Leonhard HIPP, Mario RUMPOLD und Rene GROINIG um nur einige zu nennen. Diesen Spielern merkte man vor allem an, dass mit fortschreiten der Saison das Spielverständnis und auch die Leistung sich deutlich steigerten.

Ein weiterer äußerst lobenswerter Punkt ist der starke Zusammenhalt im Team. Von vielen Seiten kam auch heuer wieder großes Lob für den Kampfgeist und die ausgezeichnete Moral innerhalb des Teams. Dass mit wenig Spielern und vielen jungen Spielern nicht immer alles glatt läuft, das kann passieren, aber dabei den Spaß am Spiel nicht zu verlieren und als Team zusammen zu halten, ist der Schlüssel für zukünftigen Erfolg.

Und zu guter Letzt muss noch die hervorragende Coaching-Arbeit gelobt werden. Die Coaches Rene KRAINZ, Martin DONNERSBACHER und Neuzugang Stephan HAFNER leisteten wieder tolle Arbeit im Aufbau der jungen Spieler und zwei von ihnen standen sogar in Ausrüstung am Platz, als Not am Mann war. Verletzungsbedingt musste außerdem unser Wide Receiver Raphael EDLINGER seine Spielerkarriere beenden, ist der Mannschaft aber trotzdem im Coaching-Staff erhalten geblieben.

Was bringt die Zukunft?

Derzeit starten die Eagles gerade wieder eine Offensive in Sachen Rekrutierung neuer Spieler. Aufgrund der Aufstockung der Division 3 gibt es außerdem heuer keinen Absteiger, wodurch die Eagles auch kommende Saison in dieser Division spielen werden. Neue Spieler sind also dieses Jahr wieder äußerst herzlich willkommen. Auch im Sommer gibt es heuer keine wirkliche Offseason, denn seit 2 Wochen laufen die Trainings bereits wieder voll an.

Im Herbst sind mehrere Testspiele angedacht, um neuen Spielern einen Ausblick auf die kommende Saison zu geben. Zudem werden einige unserer ganz jungen Spieler die Chance bekommen, bei einem Jugend-Nationalteam Camp ihr Können unter Beweis zu stellen.

Ein kurzes Dankeschön!

Zuletzt bleibt uns nur noch ein Dankeschön auszusprechen an alle treuen Unterstützer der Eagles, die Fans, die Spieler, Coaches, Balljungen, den Vorstand und an alle, die beim Gameday in Goritschach wieder fleißig mitgeholfen haben. Ohne ihren Einsatz wäre der Spielbetrieb nicht möglich gewesen.

Es bleibt uns also für die nächste Saison nur mehr zu sagen:

BE THERE! BE AN EAGLE!